Willkommen
Einführung
Medizinisches
Unsere Klinik
Diagnostik
Therapie
Wellness
Konzept
Reha-Ziel
Hinweise
Kontakt
Anreise
Links
Impressum

Technische Hinweise:

Optimiert für Auflösung 800 x 600 Pixel.

Die Formatierung des Textfeldes ist auf übliche Standardeinstellungen von Druckern abgestimmt   (Direktausdrucke ohne Randanschnitt möglich).

Einführung

Einführung

Auf der vorliegenden Internetseite möchten wir unsere Rehabilitationsangebote für Sportler vorstellen. Diese Behandlungsangebote richten sich vornehmlich an Athleten, bei denen sich aufgrund einer vorausgegangenen längeren Erkrankung höhergradige Trainingsdefizite, insbesondere der Ausdauerbelastung entwickelt haben.

Solche Trainingsdefizite können sich beispielsweise ergeben, wenn der Sportler aufgrund von Verletzungen über längere Dauer immobilisiert werden muss, oder wenn verletzungsunabhängige Erkrankungen eine länger andauernde Bettlägerigkeit bzw. höhergradige Einschränkung der Mobilität verursachen.

In solchen Fällen können Regulations- und Anpassungsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems entstehen, speziell bei Sportlern der Ausdauerdisziplinen. Diese Anpassungsstörungen treten gelegentlich im Zustand körperlicher Ruhe auf; häufiger können sich Probleme ergeben, wenn der Sportler nach überstandener Erkrankung erneut sein früheres Training aufnehmen möchte.

Neben Herz-Kreislauf-bezogenen Problemen führt eine erkrankungsbedingte Immobilisation mit längerer Trainingsunterbrechung regelmäßig auch zu einer Reduktion der muskulären Kraft. Hieraus ergeben sich zusätzliche Aspekte, einem Sportler nach überstandener längerer Erkrankung durch ein gezieltes gymnastisches Training zu einem möglichst effektiven muskulären Kraftzuwachs zu verhelfen; neben konventioneller Gymnastik können hier auch apparative Trainingsmethoden unterstützend eingesetzt werden.

Unter Aspekten der Herz-Kreislauf-Rehabilitation richten sich unsere Angebote speziell an Sportler der Ausdauerdisziplinen, so z. B. an Langstreckenläufer, Triathleten, Skilangläufer, Schwimmathleten.

Darüberhinaus wenden wir uns auch an Sportler anderer Disziplinen, bei denen im Gefolge krankheitsbedingter Trainingsdefizite die Ausdauer unter ärztlicher Überwachung zu verbessern ist.

Die jeweilige vorausgegangene Akuterkankung sollte vor Rehabilitationsbeginn weitestgehend abgeklungen, ihre jeweilige Primärbehandlung abgeschlossen sein.

Eine optimierte, möglichst promt einsetzende Folgebehandlung nach Verletzungen oder anderen Akuterkrankungen kann krankheitsbedingte Trainingsausfälle wirksam reduzieren, wie sich im Falle von Bundesligaspielern und anderen Spitzensportlern regelmäßig zeigt.

Copyright: Prof. Dr. J. Piper, Meduna-Klinik, 56864 Bad Bertrich,
Tel.: 02674 / 182 0, Fax: 02674 / 182 3182